INTERVIEW MIT WALLY (Trompeterin)

Heute nun schon der letzte Teil unserer INTERVIEWREIHE mit unseren neuen Mitgliedern. Wir hoffen, ihr hattet viel Spaß beim Lesen und seid neugierig und habt vielleicht ebenfalls Lust, uns kennenzulernen. Schaut doch einfach einmal donnerstags um 19.30 in der Musikschule in Coesfeld bei einer unserer Proben vorbei, wir freuen uns auf Euch!

Hier nun aber WALLY, Trompeterin, über ihr erstes Jahr bei der Stadtkapelle:

Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?
„Ich komme gebürtig aus Ahaus und spiele seit meinem 7. Lebensjahr Trompete in dem damaligen Jugendblasorchester Ahaus. Berufliche Gründe und private Veränderungen haben dann das Hobby ein wenig einschlafen lassen. Aber ich habe trotzdem immer wieder für mich alleine gespielt. Erneute persönliche Veränderungen haben mich dann nach Coesfeld verschlagen. Es ist schwierig in einer neuen Stadt mal „eben so“ Kontakte zu knüpfen. Durch eine ehemalige Arbeitskollegin hier in Coesfeld wurde ich auf die Anzeige in der AZ hingewiesen, dass die Stadkapelle Coesfeld neue, interessierte Musiker sucht. Sie war der Meinung, ich sollte doch einfach mal wieder meine Trompete rauskramen und es versuchen, um dort Anschluss zu finden. Die Anzeige war so ansprechend, da nun mal keine besonderen Anforderungen gestellt wurden. Mitzubringen sei auf jeden Fall „Spaß an der Musik“ und es wurde auch über einige der geplanten Auftritte und vereinsinternen Veranstaltungen geschrieben.“

Wie hast du die erste Zeit empfunden?
„Ich war mir nicht ganz so sicher, da ich ja nun mal eine ganze Zeit raus war und mir die Möglichkeiten für sogenannte Weiterbildungen nicht gegeben waren. Ich habe mich getraut und es war eine tolle, freundliche Berüßung – unkompliziert, nicht so steif: ‚Einfach mal dazu setzen und dann versuchen mitzuspielen. Dann schauen wir im Laufe der Zeit, wenn es Dir zusagt und Du wiederkommen magst, welche Stimme für Dich in Frage kommt.‘ Die ersten Proben waren schon sehr heftig, da nun mal die ‚alten Hasen‘ einfach alles so abspielen und ich es auch sofort wollte. Viele haben mich dann ein Stück weit immer wieder neu motiviert und unterstützt.

Was hat Dir gut gefallen und was nicht? Und warum bist du geblieben?
„Ich war so überrascht, dass uns bereits nach ca. 4 Wochen eine Uniform anvertraut wurde. Für mich war es ein tolles Gefühl und eine gute Motivation weiter zu machen. Gut gefallen hat mir die Idee mit dem Probewochenende in Reken. Bin, für mich, eine ganze Menge weitergekommen.“


INTERVIEW MIT NINA (Saxophonistin)

Heute Teil 3 unserer INTERVIEWREIHE mit NINA, Saxophonistin:

Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?
„Aufmerksam geworden bin ich auf euch durch Facebook, wo ich von einem Freund verlinkt wurde, der fand, ich könnte jetzt auch in Coesfeld Musik machen, wenn ich schon hier wohne.“

Wie hast du die erste Zeit empfunden?
„Die erste Zeit war total aufregend und auch anstrengend: neue Leute, ganz andere Besetzung als in den kleinen Orchestern, die ich kannte und auch andere Musik. Ich bin sehr dankbar, dass Dominik sich so gut um sein Register kümmert, das hilft sehr. Jemanden neben sich zu haben, den man immer ansprechen kann, der gleichzeitig auch von selbst Tipps gibt und hilft. Alle Veranstaltungen waren neu für mich, weil ich so etwas privat nicht besuchen würde (die meisten zumindest nicht 😉), mal sehen wie ich Schützenfeste in zehn Jahren finde.“ 😃

Was hat Dir gut gefallen und was nicht?
„Gut gefällt mir die Gruppe an sich, die bunt gemischt ist und im Großen und Ganzen, so wie finde, gut zusammenarbeitet bei den Proben, etc. Man kann immer alle ansprechen bei Fragen und das ist ein gutes Gefühl.“

Wie würdest du uns beschreiben?
„Beschreiben würde ich uns als vielseitige Kapelle mit ganz viel Spielspaß, aber auch der nötigen Disziplin bei Konzertvorbereitungen und einer guten Gemeinschaft mit vielen netten, unterschiedlichen Leuten und Instrumenten.“ 😃

Warum bist du geblieben?
„Geblieben bin ich, weil ich mich wohlfühle, weil mir die Musik gefällt und ich gerne mit euch zusammen musiziere und Neues lerne. 😊

Was würdest du anderen Einsteigern empfehlen?
„Einsteigern würde ich empfehlen sich ihr Instrument zu greifen und einfach mal ohne Scheu an einer Probe teilzunehmen, um sich ein eigenes Bild zu machen.“


INTERVIEW MIT WALDEMAR (Querflötist)

Es geht weiter mit unserer INTERVIEWREIHE, heute haben wir einmal WALDEMAR, Querflötist, befragt:

Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?
„Ich bin zu Euch gekommen durch einen Artikel in der Allgemeinen Zeitung über Eure Schnupperwochen mit dem Aufruf für Interessierte, einmal zur Probe zu kommen.“

Wie hast du die erste Zeit empfunden?
„Ich bin 65 Jahre alt und habe mehr als 30 Jahre nicht in einer Blaskapelle gespielt. Aber ich wurde locker aufgenommen von allen Musikern! Mir macht es Spaß. Und ich fühle mich wie früher vor 30 Jahren.“

Was hat Dir gut gefallen und was nicht?
„Gefällt mir alles gut. Dirigent Simon Lücke macht das sehr gut und professionell. Auch das Repertoire ist schön ausgesucht. Schön wäre es, wenn alle zur Probe dabei sind und pünktlich anfangen können :-)“

Wie würdest du uns beschreiben?
„Beschreiben würde ich Euch nicht als Blaskapelle sondern als Spaßkapelle.“

Warum bist du geblieben?
„Geblieben bin ich, weil Musik jung macht und mit jungen Musikern doppelt so jung!“

Was würdest du anderen Einsteigern empfehlen?
„Den neuen Einsteigern wünsche ich viel Spaß! :-)“


INTERVIEW MIT VICKY (Querflötistin)

Passend zu unseren aktuellen Schnupperwochen möchten wir hier eine kleine INTERVIEWREIHE veröffentlichen. Wir haben nämlich einmal unsere neuen Mitglieder, die 2019 bei unseren Schnupperwochen zu uns gestoßen sind, befragt, was sie bewogen hat, bei uns vorbeizuschauen und wie sie das letzte Jahr in unserem Orchester so erlebt haben.

Freut Euch auf spannende, nette und auch lustige Einblicke in unser Vereinsleben!

Heute kommt VICKY, Querflötistin, zu Wort:

Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?
„Ich wurde quasi von einem anderen Mitglied ‚mitgeschleppt‘ und überzeugt, wieder aktiv Musik zu machen, wofür ich mittlerweile auch echt dankbar bin.“ 😅

Wie hast du die erste Zeit empfunden?
„Die erste Zeit fand ich sehr angenehm, ich wurde herzlich aufgenommen und direkt miteinbezogen und hab mich sehr willkommen gefühlt. Und mir wurde netterweise auch ein bisschen Zeit gelassen, musikalisch wieder ‚reinzukommen‘.“

Was hat Dir gut gefallen und was nicht?
„Besonders gut fand ich den Aspekt, dass es auch mal okay ist, wenn man mal nicht zur Probe kommt, da ich das sonst auch mit dem Beruf nicht hätte vereinbaren können. So freut man sich umso mehr, wenn man dann Zeit hat zur Probe zu gehen!“

Wie würdest du uns beschreiben?
„Ich würde die Stadtkapelle Coesfeld als einen sehr netten und aufgeschlossenen Verein beschreiben. Es ist jeder willkommen und man wird direkt an die Hand genommen. Musikalisch wird auf hohem Niveau gearbeitet, aber nicht so, dass ein riesen Druck entsteht oder der Spaß zu kurz kommt.“

Warum bist du geblieben?
„Geblieben bin ich, weil ich in kürzester Zeit tolle neue Freunde gewonnen habe und es einfach super viel Spaß macht, Zeit mit der Kapelle zu verbringen, sei es bei Spielterminen oder auch privat.“

Was würdest du anderen Einsteigern empfehlen?
„Einsteigern würde ich empfehlen, sich einfach – wie ich damals – einen Ruck zu geben und mal zur Probe zu kommen. Man kann ja nur gewinnen“ ☺


Schreibe uns eine Email
Unterstütze uns mit einer Spende